Besuch bei der Westfalenbahn, Instandhaltungswerk Minden

Am 4. November 2021 war es soweit: Wir besuchten am frühen Vormittag mit unseren Azubis das Instandhaltungswerk Minden der Westfalenbahn.

Ziel dieses Besuchs war der sprichwörtliche Blick über den Tellerrand: Es ging um die Organisation und Wartung der Triebwagenzüge „Flirt 3“ und „Kiss“ der Westfalenbahn, welche im Bahnnetz die Strecken zwischen Braunschweig, Bielefeld und Rheine abdeckt. Die Triebwagenzüge stammen von dem Hersteller Stadler.


Die modernisierte Wartungshalle hat eine Länge von fast 200 Metern mit zwei Wartungsgleisen von 160 Metern. Ein Gleis besitzt insgesamt 24 Hebeböcke, mit denen sich der Triebwagenzug zur Wartung anheben lässt. Beeindruckend ist auch die hohe eigene Reparatur- und Wartungsfähigkeit, welche beispielsweise von der Instandhaltung der Toiletten der Züge, über die grundsätzlichen Wartungsarbeiten wie Bremsen, Hydraulik, Elektrik, bis hin zur Innenausstattung vom Führerstand bis hin zu fast allen Arbeiten im Bereich der Kabine. Darüber hinaus besitzt das Instandhaltungswerk zwei eigene elektronische Hochregallager, die die wesentlichen Bau- und Ersatzteile der Züge bereit hält. Interessant war auch der Blick unter dem Zug auf die Drehgestelle und Bremsen, sowie die Begehung oberhalb der Zugkabine auf einem entsprechenden begehbaren und gesicherten Rampenteil. Insgesamt ein interessanter Besuch. Der Werksleiter, Herr Broda, zeigte sich in allen Bereichen sehr kompetent und auch humorvoll.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.